b {color:#ee88ee;} i {color:#ee88ee;} u {color:#ee88ee;}
Blick zurück

"Na alter Mann, kannst du noch?""Schlecht mein Sohn, ich brauche dringend eine Pause. Ich muss mich ausruhen, meine Füße tun weh!""Ja, du wolltest doch unbedingt einen Blick über den Tellerrand nach unten werfen und sehen, was deine Kinder so treiben. Sie treiben es bunt, das kann ich dir auch so sagen.""Ja, ja, ich weiß, sieh hier ist ein Stein, auf den ich mich setzen kann und an dem Rinnsal, das aus dem Stein quillt, kann ich mich erfrischen und du kannst mir die Füße waschen, ach das tut gut"."Ja Vater, die da unten sind gerade dabei alles zu verspielen, ihre Lebensgrundlagen, sämtliche Ressourcen und letztendlich auch noch das Wasser, und dann hast du sie hier alle auf dem Hals als sogenannte Wirtschaftsflüchtlinge und dann fangen wir an zu sortieren, die Spekulanten zu Luzifer, die Unschuldigen zu uns. Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen oder umgekehrt, wie man's nimmt.""Ja Luzifer wird sich tot lachen, das gibt eine reiche Ernte und er kann über mich triumphieren! Aber vielleicht kannst du ja noch einmal ein paar von deinen Wundern geschehen lassen, du weißt schon. Übers Wasser gehen, Wasser in Wein verwandeln, aus einem Fisch eine Mahlzeit für eine Großfamilie brutzeln und ein schon halbtotes Lebewesen wieder ins Leben zurückholen. Das wird doch die Leute beeindrucken, nicht wahr?""Ja wo lebst du denn alter Mann, das sind doch heute keine Wunder mehr, das sind Taschenspielertricks, die die Menschen viel besser beherrschen als ich. Wenn in Venedig der Platz unter Wasser steht, gehen sie alle übers Wasser, den Wein panschen sie schon seit ewigen Zeiten mit Glykol und Wasser in beliebiger Menge und die Nahrung wird mit allen undefinierbaren Zutaten gestreckt, die die Menschen schon krank machen und jetzt basteln sie doch sogar schon an ihren Designerbabys herum, nach dem Motto: Wie hätten sie es denn gern, blond und blauäugig, friesisch strohdumm, ein bisschen Melange mit einem Schuss Schlagobers oder lieber rothaarig mit rätselhaftem grünem Silberblick und dem Hang zum Wahrsagen. Die fühlen sich doch selbst schon wie Gott, nur dass ihnen jetzt alles aus dem Ruder läuft. Nicht einmal mit einer neuen Sintflut kannst du sie erschrecken, die haben sie nämlich schon, sowie die Sprachenverwirrung. An keinem Ort hörst du nur noch eine Sprache, selbst in den kleinsten Dörfern reden sie nur kauderwelsch und der Turmbau zu Babel ist heute nur noch ein Witz gegenüber den Trump-towers und den sonstigen Towers, die lassen sich schon gar nicht mehr aufzählen! Also was machen wir jetzt, Daddy?""Ja, mir gehen auch die Ideen aus. Sollen wir sie beauftragen, eine neue Arche zu bauen und befördern sie dann auf den Mars, der soll doch ganz passabel sein?""Mars? dem Kriegsgott der Griechen?, das ist doch wohl nicht dein Ernst, alter Mann.""Ach ich bin so müüde Söhnchen!""Ja das kann ich verstehen, aber bei der Gigantonomie der Menschen würde die Arche ein Ausmaß annehmen, dass sie kaum noch zu bewegen ist. Und wer rettet sich da hinein. Die Superreichen, allen voran Mr. Donald mit Entourage und für das unbedeutende niedere Volk ist da kein Platz mehr, obwohl sie dann natürlich auch niemanden haben, der ihnen die notwendige Arbeit abnimmt. Und die gebratenen Tauben fliegen ihnen auch nicht freiwillig ins Maul. Schönes Dilemma nicht.?" "Ja, das kannst du laut sagen. Oder um den alten Sachsenkönig zu bemühen, der 1848 als die deutschen Fürsten fielen trotzig gesagt hat, -dann macht doch euren Dreck alleene- und gedacht hat er vermutlich noch, ihr werdet schon sehen, wie weit ihr damit kommt. Punktum. Und dabei fing doch alles so hoffnungsvoll an. Die Vereinigten Staaten von Europa nach dem Vorbild Amerikas ohne Zollgrenzen mit einheitlicher Währung, ungehindertes Reisen innerhalb der EU und dann haben sie doch alles wieder versemmelt. Alle drängten sie zu den Fleischtöpfen der EU, um sich ebenfalls den Bauch voll zu stopfen, aber hinten heraus wollten sie doch lieber ihr eigenes Süppchen kochen, um irgendwie doppelt abzusahnen und das kann natürlich nicht gut gehen. Jetzt haben wir einen Wasserkopf, der bald auseinander zu brechen droht und das möchte ich mir lieber nicht vorstellen.!""Ja Daddy, uns scheint auch alles durch die Finger zu rinnen. Sieh mal da unten läuft gerade dein Rotkäppchen über die Straße, ist das nicht eine von deinen Schützlingen?""Ach ja, das ist sie meine kleine Mary, die sich immer das rote Käppi auf ihre Locken stülpt, seitlich mit der Schmetterlingsagraffe, weil sie Schmetterlinge so liebt. Und das Mützchen setzt sie immer auf, wenn sie sich besonders gut fühlt oder wieder ein paar Pfund abgenommen hat, was gar nicht nötig ist. Denn wer findet einen Kleiderbügel schon attraktiv.""Aber warum hast du gerade sie unter deine Fittiche genommen?""Ja mein lieber Sohn, sie brauchte wie du einen Vater, damit kein Makel auf sie fiel, denn auch zu ihrer Zeit war ein Fräulein Mutter noch immer ein riesengroßer Schandfleck. Und zu ihrer Zeit konnte man auch nicht mehr die Götter bemühen, um die außerehelichen Kinder zu rehabilitieren, da musste schon ein realer Vater her. Und da sich zu ihrer Zeit gerade mal wieder ein Größenwahnsinniger daran machte, sich ein Weltreich zusammen zu zimmern und er möglicherweise viele Soldaten brauchte, verfügte er mit einem Federstrich, dass jeder Mann, der ein Fräulein Mutter in den Ehestand erhob, ihr vaterloses Kind sofort auf seinen Namen eintragen lassen konnte, ohne ein langwieriges Adoptionsverfahren. So war das Ansehen von Mutter und Kind gerettet und nur die allernächsten Verwandten wussten Bescheid. Und seit dem steht sie unter meinem besonderen Schutz. Ich habe ja noch mehr von der Sorte auf meine Liste. Jeder von ihnen hat von mir ein besonderes Gen mitbekommen, das ihnen hilft, den besonderen Anforderungen des Lebens gerecht zu werden, denn irgendwann werden sie ja sowieso erfahren, dass ihre Herkunft im Dunklen liegt und keiner weiß etwas und fragen kann sie auch niemand.!""Ja und nun?" "Nichts und nun. Nun ist sie auch schon 84, sie wird bald erlöst sein und ich passe nur auf, dass sie sich nicht noch auf den letzten Metern ihre Seele wund reibt und wohlmöglich noch Gott und die Welt verflucht, die ihr das eingebrockt haben.!"A m e n !!25.08.2017
28.2.05 17:13
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
link
link
link
link
link
link
link
linkr
link
link
.host.
Gratis bloggen bei
myblog.de